SPRAYFO KONZEPTE FÜR DIE KÄLBERAUFZUCHT

Die unterschiedlichen Heraus-forderungen von Milchvieh- und Mastbetrieben verstehen

Die Umstände, unter denen Kälber aufgezogen werden, sind oft sehr unterschiedlich. Dies bedeutet, dass die Herausforderungen, denen Milchviehbetriebe gegenüberstehen, oft ganz andere sind, als die Herausforderungen, denen Mastbetriebe sich stellen müssen.

Das zukünftige Potential als Milchkuh oder Mastrind wird durch die Intensität der Kälberaufzucht bestimmt

Milchviehkälber werden normalerweise auch auf dem Betrieb geboren, auf dem sie aufgezogen werden, bis sie irgendwann Milch produzieren. Dies bedeutet, dass der Milchviehhalter die gesamte Kälberaufzucht, einschließlich des Kolostrum-managements, beeinflussen kann. Die meisten Milchviehbetriebe betreiben ein geschlossenes System und ziehen ihre eigene Nachzucht auf. Ein Zukauf von Kälbern anderer Betriebe findet selten statt. Letztendlich lohnt sich also eine Investition in die frühe Aufzuchtphase, um eine produktive Milchkuh großzuziehen. Viele Milchviehbetriebe entscheiden sich deshalb für eine intensive Kälberfütterung vor dem Absetzen.

Transport und Stress setzen die Gesundheit von Fresserkälbern unter Druck

Die meisten für die Mast bestimmten Kälber, sind Bullenkälber aus Milchviehbetrieben. Der Umfang, in dem die Rindfleischproduktion betrieben wird, erfordert Chargen mit einer erheblichen Anzahl von Kälbern, die in regelmäßigen Abständen das System durchlaufen müssen. Infolgedessen werden Kälber aus mehreren Betrieben gesammelt, gemischt und zum Fresseraufzucht- bzw. Kälbermastbetrieb transportiert. Die Tiere sind zu diesem Zeitpunkt meist 14 Tage alt, sodass der Aufzuchtbetrieb keinen Einfluss mehr auf die Kolostrumversorgung und die Milchversorgung der ersten zwei Lebenswochen nehmen kann. Das Sammeln und Transportieren unterschiedlicher Kälber im Alter von 2 Wochen verursacht viel Stress und strapaziert das Immunsystem der Tiere. Infolgedessen sind Fresserkälber sehr anfällig für Durchfall- und / oder Atemwegserkrankungen.

Im Vergleich zur Milchviehhaltung ist die Rindfleischproduktion kostenintensiver. Demnach ist die Milchversorgung der Bullenkälber im Vergleich zu den Kuhkälbern meistens begrenzt. Das Absetzen erfolgt in einem früheren Alter und häufig sehr abrupt. Dies verursacht nochmals Stress für das Tier und kann außerdem zu Atemwegsproblemen führen.

Überprüfen Sie die Leistung Ihres Betriebes

Die Verwaltung eines Milchviehbetriebes ist eine herausfordernde Aufgabe. Alltagsroutinen beanspruchen den größten Teil Ihrer Zeit. Sind Ihre Betriebsverfahren gut eingestellt? Holen Sie das Beste aus Ihrer Arbeit heraus? Diese Fragen sind schwer zu beantworten, wenn Sie keine Referenz zur Hand haben. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen hier ein einfaches Tool an, das Ihnen Feedback gibt. Die Basis dafür sind die Ergebnisse aus einer Befragung von Landwirten auf der ganzen Welt.

Das Tool wird Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie in Zukunft noch bessere Ergebnisse erzielen können. Beantworten Sie einfach einige Multiple-Choice-Fragen, um ein sofortiges und kostenloses Feedback zu erhalten ...

Wird geladen...

Sprayfo bietet eine solide Grundlage für die zukünftige Produktivität von Kälbern.